Découvrez les bibliothèques de la Ville de Genève
Toute l'offre culturelle


  • La Bibliothèque de Genève déploie sur 4 sites un patrimoine écrit, imprimé, musical et iconographique unique qu’elle sélectionne, protège, valorise et transmet au grand public comme au public scientifique.
  • Site internet de la Bibliothèque de Genève


  • Les Bibliothèques municipales sont des lieux de rencontre, de découverte et de partage qui vous proposent de nombreux documents à emprunter ainsi que des activités gratuites pour petit-e-s et grand-e-s.
  • Site Internet des Bibliothèques municipales


  • Les musées d’art et d’histoire, le Musée d’ethnographie et le Museum d’histoire naturelle, les Conservatoires et Jardin botaniques et le Fond municipal d’art contemporain proposent un accès à leur bibliothèque scientifique .
  • Site internet


  • Vous avez une question et vous souhaitez une réponse personnalisée? Le réseau des bibliothèques genevoises vous offre, en moins de trois jours, un résultat fiable et des sources identifiées.
  • Service Interroge

Historique

Die Bibliothèque de Genève deckt weite Gebiete ab, aber im Herzen ihrer Erwerbungs-, Bewahrungs- und Erschliessungspolitik ragen drei besonders wichtige Pole hervor.

Diese Exzellenzzentren sind eng mit der Geschichte der Bibliothek und von Genf verknüpft, deren Identität sie teilweise widerspiegeln:

– Die Genevensia
– Die Reformation
– Die Aufklärung

Der Pol Genevensia umfasst unabhängig von deren Thema alle Dokumente, die in Genf auf Papier herausgegeben werden und der Pflichtablieferung unterliegen, aber auch alle Dokumente ausserhalb der Pflichtablieferung, deren Verfasser oder Thema einen Bezug zu Genf haben, wo auch immer sie veröffentlicht wurden. So stellt z.B. die internationale Öffnung der Stadt an der Wende des 19. zum 20. Jahrhundert einen Schwerpunkt dieses Pols dar.

Der Pol Reformation  beinhaltet alle Themen, die für ein erschöpfendes Verständnis dieses Phänomens erforderlich sind. Der gesamte, namentlich der französischsprachige Protestantismus gehört hierher, einschliesslich der Hugenotten und ihrer Geschichte: das Refugium (die Flucht der Hugenotten aus Frankreich nach dem Widerruf des Edikts von Nantes) wie auch das Désert (die «Wüste», d.h. die heimliche Ausübung des protestantischen Glaubens im katholischen Frankreich).

Die Aufklärung, deren Lichter in Genf insbesondere bei Literatur und Wissenschaft besonders hell brannten, bildet mit der Gesamtheit der Themen, die zum Verständnis des «langen 18. Jahrhunderts» nützlich sind, ebenfalls ein Exzellenzzentrum. Der Standort Musée Voltaire der Bibliothèque de Genève ist ein Schwerpunkt dieses Pols.

Der Begriff des Exzellenzzentrums ist transversal zu verstehen. So findet man in dem der Reformation gewidmeten Pol sowohl Untersuchungen zu Calvin wie auch literarische Texte, historische Untersuchungen (Mentalitätsgeschichte, Religionsgeschichte, Geschichte des Buches), ja sogar wissenschaftliche Studien (Kopernikanische Revolution).