Découvrez les bibliothèques de la Ville de Genève
Toute l'offre culturelle


  • La Bibliothèque de Genève déploie sur 4 sites un patrimoine écrit, imprimé, musical et iconographique unique qu’elle sélectionne, protège, valorise et transmet au grand public comme au public scientifique.
  • Site internet de la Bibliothèque de Genève


  • Les Bibliothèques municipales sont des lieux de rencontre, de découverte et de partage qui vous proposent de nombreux documents à emprunter ainsi que des activités gratuites pour petit-e-s et grand-e-s.
  • Site Internet des Bibliothèques municipales


  • Les musées d’art et d’histoire, le Musée d’ethnographie et le Museum d’histoire naturelle, les Conservatoires et Jardin botaniques et le Fond municipal d’art contemporain proposent un accès à leur bibliothèque scientifique .
  • Site internet


  • Vous avez une question et vous souhaitez une réponse personnalisée? Le réseau des bibliothèques genevoises vous offre, en moins de trois jours, un résultat fiable et des sources identifiées.
  • Service Interroge

Historique

Die Bibliothèque de Genève spielt für das geistige Erbe von Genf eine herausragende Rolle. Es ist ihr Auftrag, dieses Erbe zu sammeln, zu bewahren, zu erschliessen und einem möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen, insbesondere durch die Ausstellung und Veröffentlichung ihrer Sammlungen.

La salle de lecture Eugénie Droz aux Bastions

Die Bibliothek, die sowohl im Dienste Genfs als auch eines internationalen Publikums steht, ist eine Bewahrungsbibliothek, die dafür verantwortlich ist, das geistige und enzyklopädische Erbe der Stadt für jetzige und künftige Generationen zusammenzutragen und zu übermitteln; sie ist eine wissenschaftliche Bibliothek mit weitreichenden Beständen auf anerkannten Exzellenzgebieten in den Geistes- und Sozialwissenschaften; eine Studien- und Informationsbibliothek, die es einem breiten Publikum ermöglicht, aus ihren Sammlungen Nutzen zu ziehen, und Partnerschaften mit Forschern eingeht, sowie eine Bibliothek von internationalem Renommee, die Beziehungen zu vergleichbaren Instituten in der Schweiz und dem Ausland unterhält und als Referenzort für die literarische und wissenschaftliche Produktion Genfs gilt.

Die Bibliothèque de Genève erwirbt, bewahrt und erschliesst die traditionellen Wissensträger: Handschriften, Drucke, Bilder und visuelle Quellen im allgemeinen. Sie berücksichtigt die Komplementarität zwischen Papierdokumenten und Dokumenten der neuen Informationstechnologien. Des weiteren stellt sie die neuen Technologien in den Dienst der Verbreitung und Vermittlung ihrer Schätze. Bei den Erwerbungen (Käufe, Schenkungen, Tausch, Pflichtablieferung) handelt die Bibliothek nach dem Gebot vollkommener Freiheit, Neutralität und Neugier hinsichtlich kultureller, ideologischer, politischer und konfessioneller Aspekte. Sie bewahrt insbesondere Dokumente auf, die kontroversen ideologischen Strömungen entstammen. Um ihrem Publikum ein optimales Angebot an Dokumenten und wissenschaftlicher Literatur sowie breitgefächerte Dienstleistungen zu gewährleisten, betreibt die Bibliothèque de Genève ihre Entwicklung innerhalb eines Kooperationsnetzwerkes auf kantonaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Die Bibliothek erfüllt ihre Aufgaben in der festen Überzeugung, dass Wissen, Studium und Forschung eine entscheidende Rolle in der Behauptung der grundlegenden menschlichen Werte spielen, sei es die Würde des Menschen, die Verteidigung der demokratischen Freiheiten, die Offenheit oder die Toleranz.

Die Bibliothèque de Genève verteilt sich auf vier Standorte, die als Wahrzeichen für Genf gelten dürfen: Im Parc des Bastions befindet sich die öffentliche und landeskundliche Bibliothek, am Boulevard du Pont d’Arve das Centre d’iconographie, im Stadtviertel Les Délices das Musée Voltaire, im Grütlihaus die Bibliothek La Musicale. Die Bibliothèque de Genève kümmert sich auch um die Leitung der Bibliothèque de la villa la Grange.

Ein paar Zahlen (2018) 

60 km Bücher
30 000 Bücher über Voltaire
60 500 Partituren
Mehr als 4 Millionen Bilder

Sammlungen (2018)

2'602'625 Drucke
31'440 Karten und Pläne
165'012 Mikroformen
65'057 Handschriften
662'858 ebooks online verfügbar
30'566 andere digitale Dokumente online verfügbar

 

 

Nutzung (2018)                                       

93'771 direkte Ausleihen (Anzahl ausgeliehene Dokumente)
97 Veranstaltungen (Führungen, Ausstellungen, Vorträge)

Ressourcen (2018)

119 Mitarbeitende (entspricht 78.10 effektiven Vollzeitstellen)

Detaillierte Daten finden Sie auf der Website des Bundesamtes für Statistik (Rubrik Kultur – Bibliotheken)