Découvrez les bibliothèques de la Ville de Genève
Toute l'offre culturelle


  • La Bibliothèque de Genève déploie sur 4 sites un patrimoine écrit, imprimé, musical et iconographique unique qu’elle sélectionne, protège, valorise et transmet au grand public comme au public scientifique.
  • Site internet de la Bibliothèque de Genève


  • Les Bibliothèques municipales sont des lieux de rencontre, de découverte et de partage qui vous proposent de nombreux documents à emprunter ainsi que des activités gratuites pour petit-e-s et grand-e-s.
  • Site Internet des Bibliothèques municipales


  • Les musées d’art et d’histoire, le Musée d’ethnographie et le Museum d’histoire naturelle, les Conservatoires et Jardin botaniques et le Fond municipal d’art contemporain proposent un accès à leur bibliothèque scientifique .
  • Site internet


  • Vous avez une question et vous souhaitez une réponse personnalisée? Le réseau des bibliothèques genevoises vous offre, en moins de trois jours, un résultat fiable et des sources identifiées.
  • Service Interroge

Historique

Die Orchesterpartituren bilden den historischen Kern von La Musicale. Als die Bibliothek zu Beginn der 1960er Jahre gegründet wird, ist sie ein Organ des Amtes für öffentliche Schauspiele und Konzerte der Stadt Genf und befindet sich an der Promenade du Pin Nr. 5. Ihre Aufgabe ist es, die Orchesterpartituren für die Werke zu liefern, die anlässlich der gemeinsam mit dem Orchestre de la Suisse romande veranstalteten Konzertreihen aufgeführt werden.

Consultation d’une partition manuscrite dans la salle de lecture (photo Rémy Gindroz)

Die historische Bibliothek des Theaters

Die Stadt Genf erwarb 1877 einen beträchtlichen Bestand an Opernpartituren für das Theater. Diese Partituren für Orchester, Gesang und Klavier, Komödien und Vaudevilles sowie die Opernlibretti, die den Brand überlebten, der 1951 das Grand Théâtre de Genève verwüstet hatte, erweitern 1973 die Bibliothek an der Promenade du Pin.

Niederlassung im Grütlihaus und Öffnung für das Publikum

Der Umzug der Bibliothek in die Maison des arts du Grütli 1989 bringt auch ihre Öffnung für das Publikum mit sich. Die Sammlungen entwickeln sich durch die Aufnahme der Kammermusik, und die Vielfalt der Genres nimmt zu: französisches Chanson, Jazz, World Music, Filmmusik, Pop und Rock.

Ab 1994 führen die Sammlungen von Radio-Genève der Bibliothek neue Orchestermaterialien zu.

1998 schliesst sich die Bibliothèque musicale (heute La Musicale), die sowohl einen öffentlichen wie auch landeskundlichen Auftrag erfüllt, der Bibliothèque de Genève an und wird einer ihrer vier Standorte.

Maison des arts du Grütli, Rue du Général-Dufour 16
1204 Genève

T: +41 22 418 35 80
F: +41 22 418 35 81
bmus(at)ville-ge[dot]ch

La Musicale
Dienstag: 15-19 Uhr
Mittwoch: 14-18 Uhr
Donnerstag:13-17 Uhr
Freitag:13-17 Uhr

Tullia Guibentif
Leitende Bibliothekarin
T: +41 22 418 35 80
bmus(at)ville-ge.ch

Kostenlose Partituren online

Musik komponieren – Gratissoftware